Viertelfinale

Nun ist es also amtlich: die deutsche Fußballnationalmannschaft steht nach einem knappen 2:1 Sieg gegen Dänemark im Viertelfinale gegen Griechenland und hat sich somit in der „Todesgruppe“ B zusammen mit Portugal durchgesetzt. Überraschend das Vorrunden-Aus der holländischen Mannschaft, die sich bereits verabschiedet hat.

Das Spiel würde ich ebenfalls gerne (wie wahrscheinlich 20 Mio. andere Deutsche auch) sehen – leider wird da wohl nichts draus werden, denn am Freitag an dem das Spiel stattfinden wird ist auch der Abi-Ball meiner Nichte. Die große hat ihr Abi bravourös mit einem tollen 2,2-Schnitt gebaut und am Freitag wird halt gefeiert.

Nur schade, dass ich aufgrund eines Missverständnisses ohne meine Frau dorthin muss, denn jemand muss in Ermangelung eines Babysitters halt auf die Kinder aufpassen. So kann sie wenigstens das Spiel sehen…

Viel wichtiger ist allerdings die Situation um meinen Vater. Nachdem ich ihn gestern Nachmittag wieder im Krankenhaus besucht habe, bin ich wieder um einiges beruhigter: er sieht schon wesentlich besser als noch vor einer Woche aus und macht einen recht guten Eindruck (wenn man mal die Schwere der Verletzungen berücksichtigt). Erschreckend  war jedoch, dass er bis gestern nicht die geringste Ahnung hatte, welche Verletzungen er sich überhaupt zugezogen hat. Das war schon ein regelrechter Schock für ihn, den er erstmal verdauen musste.

Spannend wird nun die Frage sein, wie die weitere Genesung vonstatten gehen soll. Medizinisch kann man im Krankenhaus wohl nichts mehr für ihn tun und man denkt darüber nach, ihn zu entlassen. Da meine Mutter nicht in der Lage ist, ihn zu Hause für die nächste Zeit zu pflegen und zu versorgen, ist nun die große Frage, welche Möglichkeiten es hier gibt…

Deine Meinung

Kommentar verfassen