ING New York Marathon

Heute hätte er wieder stattfinden sollen: der berühmteste Marathon der Welt, der New York City Marathon. Wie wohl aber jeder weiß, ist er am vergangenen Freitag durch die Veranstalter abgesagt worden, da der Hurrican Sandy die amerikanische Ostküste, aber auch Haiti, die Dominikanische Republik, Jamaika, Kuba, Bahamas und Kanada ziemlich heftig getroffen und teilweise verwüstet hat. Und wann immer solche Naturkatastrophen Menschenleben auslöschen, Existenzen zerstören und Lebensräume vernichten, so gibt es mit Sicherheit wichtigere Themen als Sport und Vergnügen.

Der New York Marathon sollte den Veranstaltern zufolge lange Zeit wie geplant stattfinden und erst auf massiven Druck aus den Medien, der Politik und der allgemeinen Öffentlichkeit wurde DAS Event am Freitag (meiner Meinung nach viel zu spät) abgesagt.

Ich selber bin den New York Marathon leider noch nie gelaufen und trotzdem verbindet mich eine ganze Menge mit diesem Lauf. Seitdem ich Marathon laufe (2003) träume ich davon, hier einmal an den Start zu gehen. Ohne ihn wäre ich nicht auf das TIGER BALM TEAM aufmerksam geworden, denn die letztjährige Teamzusammenstellung drehte sich ja um diesen Marathon. Sozusagen verdanke ich dem NYC Marathon meinen Start in 5 Wochen beim Honolulu Marathon auf Hawaii. Ich hätte auch viele, viele tolle Menschen (ob Tiger oder einfach Supporter in zwei engen Votings) nie kennen gelernt und insgesamt würden sehr viele schöne Erlebnisse fehlen…

Gerade durch das TIGER BALM TEAM und den letztjährigen Starten in New York, aber auch einer Bekannten, die in diesem Jahr dort an den Start gehen wollte (noch dazu ist heute ihr Geburtstag) schweifen seit Freitag sehr viele Gedanken an die geplatzten    (Lauf-)Träume aber auch die unzähligen menschlichen Tragödien, die aufgrund der Naturkatastrophe stattgefunden haben – und immer noch stattfinden.

Aus diesem Grunde war ich begeistert, als bei Facebook eine Gruppe gegründet wurde, die am heutigen Sonntag zur geplanten Startzeit ein Gemeinschaftserlebnis in Gedenken der Opfer aber auch eben jener Läufer, in Form eines gemeinsamen Laufes zum Ziel hat. Es war geplant, das alle Teilnehmer auf ihren persönlichen Laufstrecken um 16:00 Uhr einen Lauf (wie lang auch immer) starten und diesen quasi als persönlichen NYC Marathon begehen. Aus familären Gründen konnte ich meinen Lauf nur heute Vormittag absolvieren und habe mir als Distanz die Kilometerzahl der amerikanischen Meilendistanz (26,2) eines Marathons gewählt.

Es war tatsächlich ein beeindruckendes Erlebnis, denn meine Gedanken waren stets und ständig in den Katastrophengebieten und bei allen Menschen, deren Pläne Sandy durchkreuzt hat. Auch den weiteren Tagesverlauf war dies noch so und ich bin mir sicher, dies wird auch noch eine ganze Weile weiterhin so sein…

Aber eines ist ebenfalls sicher: eines Tages werde ich wirklich in New York an der Startlinie zum Marathon stehen – und die Eindrücke der letzten Tage werde ich dann mit Sicherheit auch noch im Kopf haben.

Deine Meinung

Kommentar verfassen