Hakuna Matata

Ein langer Tag neigte sich am Flughafen Atatürk in Istanbul dem Ende entgegen, doch noch lange nicht für uns, denn für das Team Südafrika ging es in der Nacht auf Mittwoch mit TURKISH AIRLINES nun weiter in Richtung unseres Bestimmungsortes Kapstadt.

Der Flug war für 0:55 angesetzt und somit war natürlich für uns nach der Stadtführung keine Zeit zum Schlafen. An Bord stand auch noch die nächste Challenge nach dem Motto „nutze das Flugzeug als Bühne“ auf dem Programm. Leider wusste die Crew nichts von uns und der Flight Challenge und durfte sich auch leider nicht mit uns zusammen ablichten lassen. Doch dies lies uns die Laune und den Spaß an der neuen Aufgabe nicht verderben, was sich auf dem Foto hoffentlich auch widerspiegelt.

20130530-073404.jpg

Die Nacht war kurz aber ruhig – an Bord der TURKISH AIRLINES Maschine beste Verpflegung und wir waren überrascht, dass unsere angekündigte Ankunft bereits um kurz nach 10 Uhr morgens sein sollte. Nach unseren Informationen sollten wir eigentlich erst um kurz nach 13 Uhr in Kapstadt eintreffen. Hatte TURKISH AIRLINES kurzfristig neue Turbo-Turbo-Turbinen eingebaut, die die Flugzeit so drastisch verkürzen können? Wir witterten schon die Möglichkeit, bei einer Weltsensation dabei zu sein. Auf Nachfrage stellte sich jedoch heraus, dass wir einen Zwischenstopp mit einem einstündigen Aufenthalt in Johannesburg einlegen würden…

Direkt nach Ankunft in Kapstadt wurden schnell Klamotten gewechselt und sich frisch gemacht, denn das Mega-Programm Kapstadt stand an und unser Guide Eva nahm uns direkt in Empfang. Wir fuhren zu einem Treffpunkt mit einem weiteren Guide, der mit uns eine Stadtführung zu Fuß durch Kapstadt machen sollte. Anschließend war dann eine Tour auf den Tafelberg vorgesehen. Aufgrund der Wetterprognosen mussten wir das Programm jedoch kurzfristig umstellen und direkt auf den Tafelberg fahren.

An der Seilbahnstation angekommen zog sich der Tafelberg so langsam „standesgemäß“ für den hohen Besuch durch uns sein feinstes, weißes Tischtuch über. Das bedeutet, der 1085 Meter hohe Berg wurde langsam aber sicher von immer mehr Wolken bedeckt.

20130530-072157.jpg
Und quasi pünktlich mit unserem Eintreffen oben an der Bergstation lag das riesige Plateau nicht nur im Nebel sondern es war auch höchst windig und begann zu allem Überfluss auch noch zu regnen. So haben wir das durch Eva vorbereitete „Sekt-und-Snack-Picknik“ kurzfristig im Table Mountain Café durchführen müssen.

Die Citytour hatten wir nun auf Samstag verschoben und sind somit früher als geplant in unser Hotel, dem „Protea Hotel Fire & Ice“ gekommen, um endlich mal wieder Duschen zu können.

20130530-072414.jpg
Zum großen Ausruhen und Relaxen war jedoch nicht allzu viel Zeit, denn Eva wartete schon wieder, um uns in ein fantastisches Restaurant zu führen, in dem wir einen tollen und lustigen Abend verbrachten.

Es wurde uns ein 4-Gänge-Menü mit mehr als 12 verschiedenen typischen und leckeren Spezialitäten serviert.

20130530-072832.jpg
Abgerundet wurde das kulinarische Highlight durch ein mehrköpfiges Ensemble, das uns in mehreren kurzen aber sehr spektakulären Auftritten eine Mischung aus Rhythmus, Gesang und Tanz darbot. Das ganze war so mitreissend, das es nicht alle von uns auf den Sitzen hielt und sich Kati und Philipp animiert fühlten genauso ambitioniert wie talentiert mitzutanzen.

Doch wenn „Maagie foll – oogies toe“ * und somit forderten die letzten beiden anstrengenden aber sehr schönen Tage Ihren Tribut und es wurde Zeit, langsam aber sicher zurück in’s Hotel um Kraft für den nächsten tollen Tag und die nächste Aufgabe der Flight- Challenge zu sammeln.

*Magen voll – Augen zu

2 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Julia sagt:

    Sehr cool!!! Weiter so ;). Enjoy and take care. Liebe Grüße

    30. Mai 2013
    Antworten
  2. Micki sagt:

    …. wenn Du dann nicht immer weg sein würdest …. und das deiner Familie ja nicht antun kannst, würde ich sagen : Wechsle ins Schreiber-Fach und schreibe Reiseberichte – einfach toll, grandios !!!!

    30. Mai 2013
    Antworten

Kommentar verfassen