Glückskind?

LIDL

 

Ja, ich gebe es zu: ich habe „schon wieder“ gewonnen! Und ja, es ist die dritte Traumreise innerhalb von 12 Monaten.

Da war erst die Reise zum Honolulu Marathon mit  dem TIGER BALM TEAM im Dezember 2012. Eine wirkliche Traumreise, mit tollen Leuten, viel Spaß, DER Trauminsel schlechthin und einem außergewöhnlich schönen und extravaganten Marathon.

Es folgte die HAJ FLIGHT CHALLENGE im Mai 2013 nach Istanbul und Kapstadt. Mit wiederum fantastischen  Mitreisenden, tollen Aufgaben unterwegs und einem abschliessend tollen Gewinn gegen das Wettbewerbs-Team, das nach Kalifornien reiste.

Und nun wird als tatsächlich mein absoluter Lauf- und Lebenstraum wahr: ich darf dank LIDL und (der Sport-Hausmarke) CRIVIT zum ING NEW YORK MARATHON fliegen – im November 2013 ist es soweit.

Wie funktioniert das, warum darf ausgerechnet ich innerhalb eines solch doch recht kurzen Zeitraumes drei solch tolle Reisen antreten – und das sogar noch jeweils für „umme“? Ist das alles Glück? Gewinne ich immer? Bin ich Gustav Gans?

Mitnichten! Denn wenn man besonders diese drei Mega-Gewinne nimmt, so ist es nicht so, dass ich nichts dafür tun musste:

Nehmen wir die Reise nach Hawaii: das ganze lief über ein Facebook-Voting (und auch als „Kreativ-Bewerbung) Über den gesamten Votingzeitraum von 2 Monaten habe ich jede freie Minute (und mir die Nächte um die Ohren gehauen) vor dem Rechner verbracht, um Leute, Medien, Multiplikatoren für meinen „Nagel im Kopf“ zu gewinnen und somit Stimme um Stimme zu gewinnen. „Nebenbei“ musste ich mich selbstverständlich auch um meine Familie, meine Arbeit und  meinen Freundeskreis kümmern und mir auch nach Gedanken für die Kreativ-Bewerbung zu machen und diese umsetzen. Der Glücksfaktor? Viele nette Menschen für meine Idee und meinen Traum gefunden zu haben, die bereit waren, mir ihre Stimme zu geben und mich teilweise auch noch darüber hinaus zu unterstützen. ich würde hier das „Gesetz der großen Zahl“ anbringen wollen: je mehr Leute Du fragst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, jemanden zu helfen, die Dir helfen.

Nehmen wir die HAJ FLIGHT CHALLENGE: der erste Step war wiederum ein Facebook-Voting, über das man sich für einen Platz in der TOP 30 und somit zu einem Live-Casting am Hannover Airport qualifizieren musste. Hier kamen mir zweifellos meine Erfahrungen aus dem TIGER BALM TEAM Voting zugute, doch von alleine bekommt man die Stimmen auch nicht…  Während des Live-Castings wurden Teams gebildet, die innerhalb einer vorgegeben Zeit ein vorgegebenes Thema erarbeiten, mit jeweils denselben Hilfsmitteln unterstützen und letztlich präsentieren mussten. Im Anschluss daran wurden  mit einem Teil der TOP 30 noch Einzelgespräche geführt, aus denen dann letztlich die insgesamt 6 Reisenden ausgewählt wurden. Der Glücksfaktor? Leute in der Jury gefunden zu haben, die meine Art der Präsentation sowohl beim Gruppenthema als auch beim Einzelgespräch mochten und mir die entsprechende Teamfähigkeit zugetraut haben, eine Woche mit „wildfremden Leute“ erfolgreich und interessant für die Fans in Deutschland zu bestreiten.

Und nehmen wir last, but not least den jüngsten Coup, der Reise nach New York: hier ging es darum, in einem Video zu zeigen , dass man fit genug für den berühmtesten Marathon der Welt sei. Auch hier ging es in vielen Nächten wieder darum, die Idee, die ich hatte, entsprechend umzusetzen und in eine einigermaßen ansprechende Form zu bringen. Der Glücksfaktor? Mit der Umsetzung des Videos den Geschmack der Jury getroffen und von der eigenen Idee überzeugt zu haben.

Unterm Strich bleibt: ja, es ist bei solchen Spielen immer auch ein wenig Glück dabei – doch um dieses Glück zu haben, musste ich tatsächlich auch einiges mehr tun, als einfach nur eine Postkarte auszufüllen, in den Briefkasten zu werfen und darauf zu hoffen, aus dem großen Haufen aller Einsender gezogen zu werden.

Ich gebe zu: ich mag Gewinnspiele und nehme gerne und oft daran teil – es ist aber bei weitem nicht so, dass ich dann auch immer gewinne. Vielmehr gilt auch hier das „Gesetz der großen Zahl“: je höher die Zahl der Teilnahmen ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, auch mal etwas zu gewinnen. Und eines sei gewiss: wenn ich jedes mal, wenn ich trotz Teilnahme nichts gewinne, dies ebenfalls Kundtun würde, wäre ich schon längst als Spamer gebannt…

Ich weiß, dass die meisten von Euch mir die Erfüllung all`dieser Träume gönnen – und das freut mich sehr. Und deshalb freue ich mich jetzt sehr auf die nächsten Wochen der Vorbereitung mit der „Zwischenetappe“, dem Berlin Marathon und der Krönung in New York.

Deine Meinung

Kommentar verfassen