Faul

Booooah, bin ich faul! Auf meinem Trainingsplan für den gestrigen Sonntag standen für die Vorbereitung auf den Honolulu Marathon auf Hawaii eigentlich satte 32 Kilometer als Trainingslauf. Doch als um 07:30 Uhr der Wecker klingelte und ich mich aus dem Bett “pellte“, war es mit meiner Motivation nicht sonderlich weit her. So gerne ich Marathon innerhalb eines Wettkampfes laufe, so mehr „hasse“ ich diese langen Läufe in der Vorbereitung – also alles, was über die 30 Km-Marke geht. Ich lasse mich zwar von einem Hörbuch berieseln und sollte gerade mit dem „Endspurt“ auf das Highlight Hawaii besonders motiviert sein – aber irgendwie hat das gestern nicht funktioniert. Es gab noch nicht mal `ne plausible Ausrede: das Wetter war ok, denn es war mit 6 Grad noch angenehm, es war trocken und windstill – also alles Bedingungen, die man im November auch durchaus auch schlechter haben kann und die das Loslaufen (in diesem Detail versteckt sich in der Regel der berühmte Schweinehund) erheblich erschweren.

Aber all`das hat gestern keine wirkliche Rolle gespielt. Während des Zähneputzens habe ich durchgerechnet, welche (längeren) Einheiten ich noch absolvieren wollte/ sollte um einigermaßen gewappnet nach Hawaii zu fliegen und nach längerem Überlegen und Grübeln bin ich dann zu dem Schluss gekommen, dass es noch Gelegenheit gibt, diese Einheit nachzuholen. Auch wenn die nächsten Wochenende schon sehr vollgepackt sind mit Terminen, Verpflichtungen und Zusagen – vor meinem geistigen Auge bleibt noch Platz und Luft für diese Läufe. Wenn nun allerdings das Wetter nicht mehr so toll mitspielt, wie gestern sondern sich mehr und mehr das berühmt-berüchtigte November-Wetter einstellt, habe ich „ein kleines“ Problem, denn dann stehe ich unter Zugzwang…

Vollkommen faul habe ich dann aber doch nicht auf der Haut gelegen: ich habe die neuen Funkrauchmelder im gesamten Haus verteilt, miteinander vernetzt und angebracht. Leider funktioniert das ganze System noch nicht ganz so optimal, wie ich mir das eigentlich vorgestellt habe. Dadurch hat diese Aktion dann doch mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich gedacht hatte und abgeschlossen ist sie leider auch noch nicht… Und das ebenfalls für gestern vorgenommene Umziehen der Bereifung an meinem Auto habe ich hierdurch nicht mehr geschafft. Aber da wären wir ja wieder am Ausgangspunkt des Tages: das Wetter ist noch nicht ganz so winterlich und habe ich die Hoffnung, dass dies noch bis zum nächsten Wochenende anhält und mich nicht allzu sehr unter Zugzwang setzt. Wobei: dann kann ich wirklich nicht mehr auf der faulen Haut liegen…

Deine Meinung

Kommentar verfassen