Es geht los

Die 10 Tage zwischen Casting und Abreise sind schnell vergangen. Es ist 09:00 Uhr morgens, als sich beide Teams in der Airport-Longe des Hannover-Flughafens treffen. Die letzten Informationen werden ausgetauscht, beide Teams werden mit Digitalkamera und Handy, um die gelösten Aufgaben der Challenges zu übermitteln, sowie auch den Kontakt nach Deutschland für Radio-Interviews zu halten, ausgestattet. Schnell noch ein paar Interviews, einen kurzen Film gedreht und schon geht’s los… – leider ziehen sich diese Medienauftritte etwas länger als erwartet hin, so dass der beim Einchecken am Turkish Airlines Schalter versprochene Blick ins Cockpit der Maschine entfallen muss. Doch das Ergebnis des Filmes kann sich auch sehen lassen:

Video

Turkish Airlines hat sich als Sponsor der Veranstaltung alle Mühe gegeben, uns ein tolles Erlebnis zu bereiten: so haben wir vier vom Team Südafrika die komplette Reihe 18 (6 Sitze) des Airbus A 321, der uns nach Istanbul fliegt, bekommen – also reichlich Platz. Kurz nach dem Start erwartet uns in Form eines Obstsalates die nächste nette Überraschung und auch der Flug geht schneller als laut Flugplan.

Als wir in Istanbul ankommen, nimmt und Attila, der Marketingchef von Turkish Airlines am Standort Hannover in Empfang und fährt mit uns zum Turkish Airlines Flight Center. Hier bekommen wir eine beeindruckende Führung durch das allerheiligste, die Aussenstehenden sonst verborgen bleibt: wir sehen die absolut identischen Nachbauten aller im Besitz von Turkish Airlines befindlichen Flugzeugtypen, die hier als Trainingssimulatoren nicht nur den eigenen Piloten, sondern auf von sehr vielen anderen Airlines genutzt werden. Wir dürfen auch in einen dieser Simulatoren und haben Glück, dass ein Ausbilder der Lufthansa, der zwei angehende Piloten coachen will, Team-Mitglied Katja eine virtuelle (aber absolut realistische) Runde über Zürich inkl. Start und Landung mit tatkräftiger Unterstützung der Flugschüler) drehen lässt.

20130528-071310.jpg

Auch die anderen Punkte des Trainingscenters, die primär den Flugbegleitern dienen sind absolut beeindruckend und lassen den Eindruck aufkommen, dass die Airline sehr viel Geld und Mühen in die Sicherheit investiert. Getrübt werden diese tollen Erlebnisse leider durch die Neuigkeiten aus Deutschland, dass es zu Hause aufgrund der anhaltenden Regenfälle Wasser im Keller geht und ich meiner Frau von hier aus leider überhaupt gar nicht helfen kann.

Anschließend geht es in unser Hotel und zum Frischmachen kurz auf die Zimmer. Doch zum großen Ausruhen gibt es keine Zeit: die 20 Millionen-Metropole Istanbul und die erste Aufgabe der Flight-Challenge warten: wir sollen uns mit einen „Stadtgewächs (m/w)“ zusammen vor einer Attraktion unseres Aufenthaltsortes fotografieren lassen und dieses Bild bis 23:59 Uhr nach Deutschland übermitteln. Da beide Teams die gleiche Aufgabe bekommen, wird die Facebook-Community über die Vergabe des nächsten Punktes entscheiden. Zur ersten Orientierung hier unser Bild, dass mit einer jungen Türkin vor der blauen Moschee aufgenommen wurde.

20130528-071408.jpg

Den Link zum Voting kann ich erst ein wenig später schicken, wenn die Bilder beider Teams durch die Veranstalter hochgeladen wurden.

Anschliessend führte uns unser Wege wieder zurück in Richtung Innenstadt, wo uns der Hunger langsam aber sicher durch die Strassen trieb und uns in ein nett aussehendes Restaurant trieb. Das Essen war zwar leider nur lauwarm und wurde mehrfach einer dreiköpfigen Kombo (sah nach Opa, Vater und Enkel aus), die aufdringlich, laut und gar mal so nicht gut waren, gestört, aber unterm Strich war es lecker. Eine kleine Überraschung hatte der Kellner dann noch in Form der Rechnung für uns: das stille Wasser, das (leckere) Weißbrot – das auch immer wieder nachgebracht wurde – und die kleine Schale Oliven, die uns allesamt ungefragt gebracht wurden, wurden uns mit jeweils 5 türkischen Lira (ca. 2,50€) berechnet…

20130528-071507.jpg

Wieder im Hotel machten wir uns daran, Bilder für die Challenge zu sichten und einen Bericht für den Blog der Flight-Challengeseite bei Facebook zu schreiben, ehe ein langer, aber ereignisreich toller Tag (bis auf das Wasser zu Hause) zu Ende ging.

Bitte bleibt dran und verfolgt unsere Tour weiter – wir brauchen Eure Stimmen und Votings, um die Challenge für entscheiden zu können.

Hakuna Matata!!!

Ein Kommentar bisher - Was sagst du?

  1. Sabine Weber sagt:

    Hallo Stephan,

    das ist ein toller Bericht! Bekomme Lust auch mit auf die Pirsch zu gehen. Im Cockpit wurde bestimmt ein Kindheitstraum wahr, oder? Meine Unterstützung haste. Wünsche dir und das Team noch viele Spaß und spannende Aufgaben! LG Sabine

    28. Mai 2013
    Antworten

Kommentar verfassen