Ende der Saison – Ausblick auf 2016, volle Pulle!

Das Jahr ist gelaufen – zumindest mein Laufjahr 2015. Es war ein recht durchwachsenes Jahr. Zumindest lauftechnisch gesehen. Ansonsten war es ein sehr gutes Jahr. Von vielen Dingen, die ich mir läuferisch vorgenommen hatte, habe ich leider nur sehr wenige umsetzen können. Und doch habe ich im abgelaufenen Jahr ein Novum geschafft – ich bin mehr als die von mir als „Schallgrenze“ festgelegten 42,195 Kilometer gelaufen. War wohl doch alles nicht ganz so schlecht, oder?

Ein kurzer Rückblick: das Jahr 2015 stand voll und ganz im Zeichen des Rückens. Leider tat er meistens weh – das machte das Laufen nicht unbedingt leichter und zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Einige Vorhaben wurden davon durchkreuzt und konnten nicht durchgezogen werden. Eine kleine Übersicht dazu gibt es hier: Laufjahresplanung

Aber es war nicht alles nur doof, ich hatte auch ein paar Highlights: allen voran natürlich der Durchbruch der „Schallmauer“ in Münster. Aber auch der für mich schönste Marathon Deutschlands in Hamburg war wieder ein absolutes Highlight. Zwei sehr nette und familiäre Volksläufe in Wilstedt und Hiddestorf rundeten die positiven reinen Laufveranstaltungen  im Jahr 2015 ab. Ansonsten bin ich im Jahr 2014 auf eine neue Herausforderung gestossen und auf Anhieb auf den Geschmack gekommen: die immer mehr boomenden Hindernis- und Schlammläufe 😉 . Nach der Premiere des Steelman in Hannover im letzten Jahr kam in diesem Jahr noch der Survival Run im Serengeti Park Hosenhagen dazu und natürlich die zweite Ausgabe des Steelman. Gleichzeitig mein letzter Wettkampf für das Jahr 2015. Eine Runde dieses Laufes gefällig? Bitte sehr:

Mein Ausblick auf das Jahr 2016? Ich möchte endlich Mitglied der Asics Frontrunner werden. Außerdem möchte ich nach den Verletzungen des Jahres 2015 endlich meinen Rücken in den Griff bekommen und aus meiner Faulheit abbrechen, um mehr Alternativ- und Stabilisationstraining zu machen. Und ich möchte auch endlich wieder ein paar Zeiten laufen. Es wäre toll, in Hamburg endlich mal wieder unter 4:00 Stunden zu laufen (das letzte Mal ist schon fast 4 Jahre her), ein Traum für diesen frühen Saisonzeitpunkt wäre eine 3:45. Wenn alles gut läuft und ich mich endlich mal am Riemen reiße, ist im Herbst (Ort noch offen) vielleicht nochmal eine Sub 3:30 (das letzte Mal 2008) drin. Darauf werde ich hinarbeiten. Ach ja – und noch einen Hindernislauf mehr, also einen Strongman Run, nehme ich mit in meinen Rahmen auf.

Grob sieht das bisher so aus:

27.02.2016 Baukasten Marathon Bad Salzuflen – Distanz noch offen

12.03.2015 6-Stunden-Lauf Münster

10.04.2015 Hannover Marathon – Halbmarathon

17.04.2016 Hamburg Marathon – Volldistanz

27.05.2016 Wilstedter Abendlauf – 10 Kilometer (wenn Eddy mich nochmal einlädt 😉 )

Mai oder August 2016 Strongman Run

Juni 2016 Kurparklauf Bad Nenndorf – 10 Kilometer

Juni 2016 Ohndorfer Volkslauf – 10 Kilometer

18.09.2016 Hiddestorfer Rübenlauf – Halbmarathon

10.09.2016 Survival Run Hodenhagen – 16 Kilometer

Termin und Ort stehen noch aus, Favorit: Frankfurt Marathon – Volldistanz

13.11.2016 Steelman Hannover – 18 Kilometer

Deine Meinung

Kommentar verfassen