Bald…

In zweieinhalb Tagen geht es los! Alles liegt in den letzten Zügen: der letzte Arbeitstag ist absolviert und andere „Kleinigkeiten“ habe ich ebenfalls hinter mich gebracht. Der Komplettaustausch der Amalgamfüllungen (immerhin 7 Stück) in 2 Etappen hat heute Morgen ein erfreuliches (weil fast komplett schmerzloses) Ende gefunden, die Haare auch noch mal schnell gestutzt und heute Abend steht noch eine kleine Feier in der Nachbarschaft an. Im Grunde genommen bleibt nicht mehr viel zu tun und je weniger es ist, desto größer wird die Ungeduld, die Spannung, das Kribbeln und die Vorfreude. Kurze Blicke auf die Wetterprognosen verkneife ich mir momentan ganz gerne, denn sowohl in San Francisco als auch in Honolulu ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur der klarste und hellste Sonnenschein vorausgesagt. Allerdings passen die Temperaturen und damit ist ja auch schon mal viel gewonnen…

Was bleibt denn noch zu tun? Klar, laufen! Eine Trainingseinheit so zwischen 24 und 28 Kilometer steht noch auf dem Schirm, das wird wohl am Sonntagmorgen erledigt. Nachdem ich ja am Mittwoch schon meine letzte Einheit in Dunkelheit absolviert habe, wird die bevorstehende dann die letzte im kalten… ;o) ok, zumindest für ein paar Tage…

Außerdem werde ich morgen noch mal in`s Krankenhaus fahren und meinen Vater besuchen. Ich bin bereits gestern dort gewesen und ich war mehr als beeindruckt: das die OP am Mittwoch Gott sei Dank sehr gut verlaufen ist und er alles gut überstanden hat, das wusste ich ja schon. Aber die Art und Weise, wie er sich präsentiert und gegeben hat, hat mich wirklich sehr überrascht und glücklich gemacht. Dieser Kerl ist nicht nur ein TIGER und Kämpfer, der mit einer Armee Schutzengeln ausgestattet ist. Das alleine würde bei all` dem, was ihm alles schon widerfahren ist, gar nicht reichen. Nein, die Hauptursache liegt meiner Meinung nach darin, dass ER WILL. Und das lässt mich doch jetzt wirklich beruhigt fliegen und die Zeit mit Kerstin und den anderen Mitgliedern des TIGER BALM TEAMS genießen.

Na ja, und dann stehen ja auch noch Kofferpacken (was nehme ich bloß mit, was ziehe ich an???) und der Abschied von den Kindern bevor. Auch wenn ich mich ein bisschen darauf freue, mal ein paar Tage nicht Mama und Papa zu sein, im Augenblick ist es noch sehr schwer vorstellbar, 11 Tage ohne die beiden „Plagegeister“ zu sein. Und wenn ich schon mit gemischten Gefühlen wegfahre, möchte ich eigentlich gar nicht wissen, wie es Kerstin geht…

ACHTUNG! Nahezu letzte Chance: wer noch eine Karte von Hawaii (oder aus SF) haben möchte: bitte kurze Mail mit Anschrift an: stephan@hawaii-marathon.de

2 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Veronika sagt:

    Super, das freut mich das es Deinem Dad wieder gut geht und das er die schwere OP so gut wegsteckt. Ich glaube auch, er freut sich mit seinem Sohn mit und das lässt ihn noch mehr glücklich machen. Glück und Freude ist das beste Heilmittel und er hat einen wunderbaren Sohn, der sich so rührend um ihn kümmert.

    Nun wünsche ich Dir einen guten Flug, eine tolle Zeit auf Hawaii und einen mega starken Marathon auf Honolulu. Du rockst das Ding mit den anderen Tigern…. yeahhh.

    Tigerischen Gruß Veronika 🙂

    2. Dezember 2012
    Antworten
    • Stephan Stephan sagt:

      Danke Dir, liebe Veronika.

      Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent und eine gute Zeit.

      Liebe Grüße

      2. Dezember 2012
      Antworten

Kommentar verfassen