5 Tage

Jetzt sind es noch 5 Tage, dann hebt er ab, der Flieger Richtung Hawaii mit Zwischenstopp in San Francisco. Die Vorbereitungen sind (bis auf das Kofferpacken und die letzten Trainingseinheiten) abgeschlossen. Im Grunde genommen geht für uns das Abenteuer ja schon am Sonntagnachmittag los, wenn wir per Bahn nach Frankfurt fahren. Gerade, wo jetzt der Wintereinbruch (oder das, was wir Norddeutsche dafür halten) droht, ist es wohl durchaus von Vorteil, nicht auf den letzten Drücker und schon mit Schweißperlen auf der Stirn ob eines zu späten Check-Ins am Flughafen einzutrudeln… Außerdem ist es schön, den größten Teil der „TIGER-Bande“ schon am Vorabend der Reise zu treffen und auf eine tolle Reise gemeinsam anzustoßen.

Für alle Interessierte – die Reisedaten sind folgendermaßen:

Mo., 03.12. 12:15 Frankfurt – 14:38 San Francisco (sind 9 Stunden hinter uns)
Mi., 05.12. 09:00 San Francisco – 12:12 Honolulu (noch mal 2 Stunden mehr hinter uns)
So., 09.12. 05:00 START HONOLULU MARATHON (also 16:00 Uhr deutscher Zeit)
Di., 11.12. 23:59 Honolulu – 07:01 San Francisco
Mi., 12.12. 13:55 San Francisco – 09:45 Frankfurt (plus 1 Tag, also Ankunft am 13.12.)
Do., 13.12 12:42 Frankfurt – Haste mit der DB (1.Klasse ;o) )

Spannende Wochen und Monate liegen hinter uns. Und spannende Tage liegen vor uns. Es kribbelt, der Fokus sollte immer mehr Richtung USA gehen. Es ist ein komisches Gefühl in den Wettervorhersagen zu hören, dass es jetzt kälter werden soll, wenn man weiß, dass man selber in weniger als einer Woche bei ca. 27 Grad in der Sonne sein wird. Ok, in San Francisco ist es nicht ganz so warm, da sind es zur Zeit ca. 18 Grad – geht aber auch schon…

Heute ist auch der OP-Termin meines Vaters. Im Vorgespräch gestern wurde eine ungefähre OP-Zeit von ca. 4 Stunden avisiert. Derzeit fällt es relativ schwer, sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Und doch gilt es, einen Job vernünftig und professionell weiterzuführen. Unser Besuch am Wochenende bei meinen Eltern (und auch der meiner Schwester gestern bei ihm im Krankenhaus) haben einen sehr positiven Eindruck gemacht. Er ist sich der Risiken bewusst, ist jedoch auch sehr zuverlässig und wirkt sehr klar und aufgeräumt. Somit steht einem guten OP-Verlauf nichts im Wege und dass er kämpfen kann, hat er schon so oft bewiesen!

Go TIGER!

2 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Maazel sagt:

    Schön geschrieben, Tiger-Kumpel – und mich um die Info des Aufenthalts in SanFran auf der Rückreise reicher gemacht… 🙂

    28. November 2012
    Antworten
    • Stephan Stephan sagt:

      Danke – hattest Du in die Reisedaten noch nicht reingeschaut?

      28. November 2012
      Antworten

Kommentar verfassen